Komplexität reduzieren – alles auf einen Blick erfassbar machen

von Gudrun Jay-Bößl

 

Innoreal Kommunikationsfokus

Vielleicht findet ihr ja einen Wust an Maßnahmen des Vorgängers vor. Parallel habt ihr schon erste Ideen oder einen Plan von den Schwerpunkten?! Da wäre es doch schön, diese Strategie auf einen Blick darstellbar zu machen … Einen klaren Fokus haben … Vor allem, wenn ihr eure Planungsarbeit noch einem übergeordneten Entscheider zeigen möchtet oder müsst. Auch das Team will informiert sein – dafür ist das Tool ideal.

Wir haben die Methode hierfür den „Innoreal Kommunikationsfokus“ getauft. Hier unten findet ihr mehr dazu – vom Sinn dieser Herangehensweise bis zur „Gebrauchsanleitung“.

Ziel: Alles auf einen Blick erfassbar machen

Der Kommunikationsfokus ist eine Visualisierungsmethode für die Kommunikationsstrategie. Dabei werden zuerst Schwerpunkt-Themen definiert, dann Leuchtturm-Projekten und als drittes einzelne Maßnahme, die den Schwerpunkten zugeordnet werden.

Ziel ist, dass jeder sofort erkennen kann, was es gibt, was wo verortet und wie priorisiert ist. Auch der Kontext und die strategischen Ausrichtung werden sichtbar. Das hört sich komplexer an als es in der Visualisierung dann ist. Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte…

Wer auf diesem Big Picture dann noch eine Veränderungshistorie abbilden will, kann bei den einzelnen Maßnahmen über Pfeile und Symbole verdeutlichen, ob etwas mehr, weniger, ganz neu oder gar nicht mehr getan werden soll.

Interdisziplinäre Mischung der Methoden

Methodisch verbinden wir Elemente der Visualisierung aus der Metaplantechnik, einer PR-gemäßen Clusterung der Themen, Leuchttürme und Maßnahmen und integrieren Vorgehensweisen aus der Blue Ocean Strategie, um die Maßnahmen (neu) zu verorten. Ganz praktisch nutzen wir dafür eines unserer großen Metaplan-Boards und jede Menge Karten.

Wir entwickeln das Ganze mit dem Kunden gemeinsam. In dieser Ausprägung ist der Innoreal Kommunikationsfokus eine Neuentwicklung. Also ein echtes „Eigengewächs“ - so funktioniert‘s J

Klarer Fokus macht Planung leicht nachvollziehbar – für alle Beteiligten

Noch mal auf den Punkt gebracht: Mit dem visuellen Fokus könnt ihr eine Strategie mit Schwerpunkten und Maßnahmen übersichtlich und strukturiert darstellen.

Der Kommunikationsfokus lässt sich immer weiter entwickeln, indem Schwerpunkte verändert, Maßnahmen ergänzt, von der Position oder Wertigkeit her verschoben oder entfernt werden.

Die Veränderungen stellen wir durch Umpinnen der Karten auf einer Präsentationswand dar. Für euch hier haben wir daraus eine Grafik gemacht.

Gebrauchsanleitung:

  1. Als erstes legt ihr z.B. drei Schwerpunktthemen fest. Oft sind das auch Ziele, z.B. die Marke weiter zu vertiefen und neue Kunden zu gewinnen (Siehe Grafik). Wir gehen aber beim Kommunikationsfokus nicht auf die präzise ausdifferenzierte Zieldefinition ein (z.B. mit Kapas oder Timings) – das muss an anderer Stelle geschehen. Uns geht es um das Big Picture!
  2. Zeichnet für eure Schwerpunktthemen drei gleichgroße sich überschneidende Kreise. Die Überschneidungen zeigen, wo sich Themen berühren – das ist der Ansatz für Synergieeffekte auf der Maßnahmenebene!
  3. Legt jetzt eure Leuchtturmprojekte fest. Leuchtturmprojekte sind Vorhaben oder Maßnahmen mit besonders hoher Priorität und Strahlkraft nach innen und außen.
  4. Ordnet die Leuchtturmprojekte den Schwerpunktthemen zu. Passt ein Projekt auf zwei oder sogar alle Themen gleichzeitig, gehört es in die Schnittmenge der einzelnen Bereiche.
  5. Als nächstes sortiert die weiteren „normalen“ Maßnahmen im Kommunikationsfokus ein. Geht dabei nach dem gleichen Prinzip wie bei den Leuchtturmprojekten vor.
  6. Nutzt eine Legende, um die Maßnahmen zu gewichten – hier ein Beispiel:
  • Grüner Pfeil nach oben: Mehr davon machen.
  • Roter Pfeil nach unten: Hat in der Vergangenheit nicht viel gebracht – sein lassen oder deutlich runterfahren.
  • Blauer Pfeil nach rechts: weiter so, läuft.
  • Grünes Plus: Neue Maßnahmen; die im Verlauf der Entwicklung dazugekommen ist. Innovation!
  • Fragezeichen: Noch nicht geplant; der aktuelle Stand ist unklar.

7.   Fertig - Jetzt könnt ihr mit dem Kommunikationsfokus arbeiten! Viel Spaß dabei!